Innungen Struktur und Aufgaben

Struktur und Aufgaben

Struktur und Aufgaben der Innung sind durch das Gesetz zur Ordnung des Handwerks (Handwerksordnung) geregelt.

Die Innung ist die fachliche Organisationsform des Handwerks auf der örtlichen Stufe. In der Innung haben sich die selbstständigen Handwerker des gleichen Handwerks oder solcher Handwerke, die sich fachlich oder wirtschaftlich nahestehen, zur Förderung ihrer gemeinsamen gewerblichen Interessen innerhalb eines bestimmten Bezirks zusammengeschlossen. Der Zusammenschluß ist in das freie Belieben der selbständigen Handwerker gestellt, die Mitgliedschaft ist daher freiwillig.

Die Handwerksinnung ist eine Körperschaft des öffentlichen Rechts. Sie steht unter der Rechtsaufsicht der Handwerkskammer. Der Gesetzgeber hat der Innung eine ganze Reihe von Aufgaben zugedacht. Aufgabe der Handwerksinnung ist, die gemeinsamen gewerblichen Interessen ihrer Mitglieder zu fördern. Insbesondere hat sie den Gemeinschaftsgeist und die Berufsehre zu pflegen, ein gutes Verhältnis zwischen Meistern, Gesellen und Lehrlingen anzustreben, die Lehrlingsausbildung zu überwachen, Gesellenprüfungen abzunehmen, das handwerkliche Können der Meister und Gesellen zu fördern und über Angelegenheiten der in ihr vertretenen Handwerke Gutachten und Auskünfte zu erstatten.

Mitteilungen

Freisprechungsfeier der Tischler-Innung Main-Taunus

Der 23. Juni 2018 war der letzte Prüfungstag der Gesellenprüfung für die Auszubildenden im Tischl...

weiter

Handwerk beim JP Morgan Lauf

Die Kreihandwerkerschaften Main- und Hochtaunus...

weiter

„Werkunterricht als fester Bestandteil des Stunden- und Lehrplans“

In der Ausgabe der Bild am Sonntag zum Tag der Arbeit setzt sich ZDH-Präsident Hans Peter Wollsei...

weiter